Viskose- oder Polyesterstickgarn - Wann nutze ich was auf meiner Stickmaschine?

Auf dem Markt werden verschiedene Arten von Maschinenstickgarnen angeboten. Am gebräuchlichsten sind Garne aus Viskose oder Polyester. Leider sind ausführliche Informationen über die Eigenschaften und Einschränkungen beider Arten von Garnen oftmals nur schwer zu finden. Deshalb haben wir den folgenden kurzen und praktischen Leitfaden zusammengestellt. Darin erfahren Sie mehr über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Maschinenstickgarnen aus Polyester und Viskose, und darüber, für welche Anwendungen sie sich jeweils am besten eignen.

 

Warum gibt es überhaupt unterschiedliche Arten von Stickgarnen?

Dafür, dass verschiedene Arten von Garnen angeboten werden, gibt es mehrere Gründe: die unterschiedlichen Anforderungen hinsichtlich der Optik und Haptik der Stickerei, die Fertigungsverfahren, die Pflege und der Gebrauch der Textilien, Kosten und Produktivität, Umweltverträglichkeit und Qualität.

Sie selbst haben aufgrund früherer Erfahrungen beim Sticken mit bestimmten Garnen vielleicht bereits eine persönliche Präferenz. Und sicher ist Ihnen aufgefallen, dass sich, je nach Design,  nicht jedes Garn gleich gut eignet.

Die gebräuchlichsten Stickgarne - die aus Viskose und Polyester - haben jeweils besondere Stärken und Einschränkungen, und sind daher für jeweils unterschiedliche Anwendungen am besten geeignet.

In vielen Fällen reicht eines der beiden Garne für das Sticken eines Standarddesigns aus. Dennoch sollte man sich darüber im klaren sein, wann man das eine und wann man das andere Garn am besten benutzt.

Die Wahl des passenden Stickgarns

Rohstoffe und Umweltverträglichkeit: Wie wichtig sind diese Kriterien für Ihre Entscheidung?

Die zwei Garne sind unterschiedlichen Ursprungs. Viskoseprodukte entstanden als kostengünstige Alternative zu Seide mit natürlichen Eigenschaften sowie einer erstaunlichen Geschmeidigkeit und einem wunderbaren Glanz. Sie sind natürlichen Ursprungs. Dennoch gelten sie als halbsynthetische Materialien: Sie werden aus dem Holz bestimmter Bäume gewonnen, wobei der Zellulosezellstoff durch einen chemischen Prozess zu einer organischen Lösung verarbeitet wird, aus der man dann die Garne gewinnt. 

Im besten Fall stammen die Rohstoffe aus FSC-zertifizierten Wäldern, die ökologisch, sozial und wirtschaftlich verantwortlich bewirtschaftet werden, wie im Fall von Madeira CLASSIC.

Polyestergarne sind synthetische, künstliche Produkte aus Erdöl. Entwickelt wurden sie speziell im Hinblick auf Robustheit und chemische Beständigkeit, die für Reinigungs- oder Designzwecke von Vorteil sind. Außerdem sind diese Garne kostengünstig. Sie sind die beste Wahl für das Verzieren von Produkten, bei denen solche Eigenschaften benötigt sind.

Wenn Sie sich für Polyester entscheiden, wählen Sie Marken, die in zertifizierten Betrieben hergestellt werden, in denen man Ressourcen (z.B. Wasser, Strom) spart und effizient nutzt, wie bei der Herstellung von Madeira POLYNEON.

Welche Glanzoptik ist für Ihr Design erwünscht?

Die zwei Arten von Garn werden unterschiedlich hergestellt. Deshalb besitzen beide trotz ihres ausgeprägten Glanzes eine leicht unterschiedliche Optik. Viskosegarn entfaltet im Licht einen wunderschönen, seidigen und subtilen Glanz. Polyester besitzt einen starken, eher einfachen Glanz.

Wenn man einem Design Vielschichtigkeit und Tiefe, oder einen Schimmereffekt verleihen will, eignen sich dafür Viskosegarne am besten. Diese Eigenschaft ist insbesondere für Anwendungen im Bereich Mode oder Innendekoration interessant. Unterschiedliche dekorative und schattierende Effekte lassen sich durch die Art und Richtung der Stiche erzielen. Sie beeinflussen das Aussehen jedes einzelnen Elements in einem gestickten Design.

Wenn Lichteffekte für das Design keine große Rolle spielen, sind Polyester- oder Rayongarne gleich gut geeignet.

Welche Haptik ist für Ihre Stickerei erwünscht?

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Garnen liegt in ihrer Geschmeidigkeit. Viskosegarne sind flexibel und eignen sich gut für diffizile Designs oder Designs mit vielen oder dichten Stichen. Sie sind reibungsarm und rückstandslos, und lassen sich daher maschinell gut verarbeiten. Die Designs fühlen sich angenehm an, sind klar, präzise und hautfreundlich. Polyestergarne fühlen sich härter an, laufen etwas steifer und sind etwas schwerer, weshalb sie sich gut für härtere Materialien und widerstandsfähige Stickereien eignen.

Viskosegarne benötigen in der Regel eine geringere Spannung als Polyestergarne. Allerdings darf die Spannung bei einem Polyestergarn nicht zu stark sein, weil das Garn sich möglicherweise dehnt und sich dann wieder zusammenzieht, was zu Faltenbildung führen kann. Beim Einstellen der Spannung sollte man daher unbedingt auch den Unterfaden kontrollieren.

Welche Materialien wollen Sie besticken?

Viskosegarne sind Allzweckgarne. Sie bieten große Flexibilität bei der Wahl der Materialien oder Sticharten- und -richtungen, und eignen sich besser für dichte Gewebe als die Polyestergarne. Dank ihrer stets ebenmäßigen Lage wirken sie auf schweren und auf feinen, leichten Stoffen gleichermaßen schön. Darüber hinaus kommen Schlaufenbildung oder Fadenbruch weniger vor. Polyestergarne fühlen sich etwas fester und rauer an, und eignen sich daher sehr gut für Produkte mit ähnlichen Eigenschaften, wie Mützen, Rucksäcke, Abzeichen, Werbeartikel und harte Synthetikmaterialien.

Sobald Fadenbrüche auftreten, sollte man unbedingt die Nadel kontrollieren und auswechseln, weil sich das Nadelöhr beim Gebrauch abnutzt.

Wie werden die bestickten Textilien beim Reinigen und für besondere Designeffekte behandelt?

Die Robustheit von Polyestergarnen ist bekannt. Sie lassen sich mit industriellen Reinigungsverfahren, Vollwaschmitteln, sowie Bleich- und Stonewash-Verfahren behandeln. Viskosegarne vertragen wegen ihrer natürlichen Rohstoffe nur Standardwaschmittel ohne Bleichmittelzusatz. Allerdings sind beide Garne bei Temperaturen von bis zu 95 °C waschbar, und Viskose verträgt höhere Bügeltemperaturen.

Wegen ihrer Widerstandsfähigkeit sind Polyestergarne oftmals die beste Wahl für Uniformen, Arbeitsbekleidung, Bettwäsche, Kinderkleidung, Handtücher, weiße Textilien, Oberbekleidung, Badeanzüge, Stonewash-Jeans und andere Produkte, die gebleicht werden müssen, oder die aggressiven Chemikalien oder gewerblichen Waschverfahren ausgesetzt werden. Viskose eignet sich auch für Berufskleidung, allerdings nur, wenn diese nicht gebleicht werden muss. Aber das ist bei bunten Materialien oftmals ohnehin nicht möglich.

Tipp: Madeira POLYNEON Stickgarne sind extrem chlorbeständig und für Denim-Waschverfahren geeignet.

Welche Gemeinsamkeiten haben Polyester- und Viskosegarne?

Bei der Wahl einer bestimmten Marke sollte man stets auch die allgemeinen Merkmale im Blick haben, aus denen sich die Qualität des Garns ablesen lässt. Auf welche Gesichtspunkte man besonders achten sollte, wird nachfolgend anhand der Viskose- und Polyester-Maschinenstickgarne der Produktreihen CLASSIC bzw. POLYNEON von Madeira näher erläutert.                                           

 

Sind die Garne zertifiziert?

CLASSIC- und POLYNEON-Garne sind nach STANDARD 100 by OEKO-TEX® (Produktklasse I) zertifiziert. Das heißt, sie sind schadstofffrei und sogar für Babyartikel zugelassen. Darüber hinaus werden die Garne in Betrieben hergestellt, die nach ISO 9001:2008 zertifiziert sind.

 

Wie groß ist die Farbauswahl?

Angesichts einer Standardpalette von über 400 Uni- und Multicolor-Farbtönen für Oberfäden, Abstimmungsverweisen auf Pantone-Farben und der Listung in zahlreichen Digitalisierungsprogrammen bestehen viele Wahlmöglichkeiten für unterschiedliche Projekte und die exakten Farbnuancen werden leicht gefunden. Die Farbkonsistenz zwischen Färbepartien unterliegt einer strengen Qualitätskontrolle, so dass ein Design jederzeit farbgetreu reproduziert werden kann.

 

Wie groß ist die Auswahl an Garnstärken?

In der Standardstärke 40 können zwar beide Garne mit der gleichen Nadelgröße und Digitalisierung verarbeitet werden, dennoch ist es wichtig, dass man die Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Garnstärken hat.

Die dünneren CLASSIC- und POLYNEON-Garne der Stärke 60 erlauben das exakte Sticken von Details und kleinen Buchstaben, von fotorealistischen Stickereien mit Hilfe von Verlaufstechniken, oder das Arbeiten auf sehr feinen Stoffen. Die ultradünnen Garne, wie POLYNEON 75, eignen sich für filigrane Stickereien, für das Anbringen von Pailletten, oder für sehr kleine Elemente in Designs. Das dickere CLASSIC 30 eignet sich für das Füllen größerer Flächen und für Füllstiche, da wegen der benötigten geringeren Stickdichte weniger Stiche und weniger Garn verwendet werden. Dieses Garn eignet sich auch für dickere Stoffe.

Entsprechen die Garne Ihrem Bedarf und sind sie leicht zu verarbeiten?

Einige Stärken sind sowohl auf großen Konen als auch auf Spulen erhältlich. So können Sie, je nach Bedarf, einen Bestand an Konnen für häufig benötigte und auf Spulen für weniger eingesezte Farben anlegen. Ein störungsfreies Versticken mit hoher Geschwindigkeit auf Ihrer Stickmaschine ist natürlich mit beiden Versionen  problemlos möglich.

Welches Erscheinungsbild ist erwünscht?

Obwohl die meisten Viskose- und Polyester-Stickgarne glänzen, reflektieren sie das Licht auf jeweils unterschiedliche Weise. Abhängig vom Design und der Digitalisierung fällt das mehr oder weniger auf.

Madeira bietet zusätzlich als matte Variante das innovative FROSTED MATT Polyestergarn an. Es verbindet ein modernes, stylisches Erscheinungsbild mit der Festigkeit von Polyester.

Jetzt verfügen Sie über das nötige Grundwissen für eine fundierte Entscheidung, wenn es um die Veredelung Ihrer Textilien geht. Sei es das Sticken von Designs oder Logos mit Standardgarnen aus Viskose oder Polyester, wählen Sie jetzt Ihre Garne.

 

Entdecken Sie ihre Maschinenstickgarne